A4-Hybrid

Eine A4 Hybridrakete - Baubeginn 05.06.2020

Die Scalierung zum Original beträgt ca. 1:7,5


Der Aufbau des Grundkörpers findet auf einem GFK-Rohr 110mm Durchmesser mit aufgefädelten Styrodurringen statt, welche man dann zur entsprechender Form abdrehen kann.





Weiterer Baufortschritt:


Der 1. Bauabschnitt, der Rumpf des Hecks, wird nun plan gedrechselt.


Das Ende des Heckteils ist erreicht. An den 8 Einschlagsmuttern wird dann der Kupplungsstutzen befestigt.


Die Railbuttongewinde sind eingebaut und die Spalten, Dellen, Kratzer und Risse sind gespachtelt worden.

Ich musste schon anfangen wenigstens mal eine Lage Glaslaminat aufbringen, da das Styrodur sehr empfindlich ist und man durch Unachtsamkeiten schnell mal eine Delle oder Furchen rein bekommt.
Die Schwierigkeit ist, dass der Körper konisch, und nicht zylinderförmig ist. Das Gewebe kann man nur schwer und nicht blasenfrei auflaminieren.
Bei der nächsten Lage werde ich immer nur den halben Durchmesser Gewebe nehmen und dann überlappen.
Das müsste dann besser funktionieren.


Von meinem Vorhaben die beiden Hälften der Rakete mit Schrauben zu verbinden bin ich abgekommen und werde wie üblich die Raketenhälften mit einem Kuppler verbinden.
Zuvor habe ich, wegen der Gewichtseinsparung, die Einschlagmuttern herausgefräst.


Den Kuppler baue ich aus einem längs aufgeschnittenen Teilstück eines 110mm Rohr, welcher im Innenrohr wieder zusammengeleimt wird.


Nachdem das Kupplungsrohr ausgehärtet ist, kann auf dem verbleibenden Innenrohr der Spitze, weitergebaut werden.


Schon mal eine Probe, ob der Kuppler auch passt.


Mit dem einkleben des Kupplungsrohres muss ich noch warten, weil noch einige Details, wie Entlüftungsröhrchen und Abschlussspannt des Motors, vorher eingebaut werden müssen.


Außerdem müssen noch die Außendurchmesser der beiden Teile angeglichen werden.

Aber es sieht schon mal gar nicht schlecht aus. (19.06.2020)

Kuppler passt und sie wächst weiter.



Der Abschlusspant vom Motor ist eingeklebt, man sieht das Delayladungsröhrchen und der Kuppler ist nun fest. Am Motorcasing selbst wird der Fallschirm eingehängt






kleiner Zwischenstop der Bauarbeiten  wegen Urlaubs am Bodensee (22.06.2020)



Die "Zigarre" ist nun fast vollständig. Die Spitze fehlt noch. Und da habe ich ein Problem. wie sol man das Shockband vom Fallschirm befestigen? Ich kan zwar in das Rohr hineinfassen, leider ist aber mein Arm zu kurz.
Ich werde wohl oder übel die Spitze steckbar machen, damit man das Band durch "Teil 1" durchstecken kann, das Band einhaken und dann wieder die Spitze aufstecken.
Wie auf dem folgenden Bild ist die Rakete 167 cm hoch und wiegt knapp 3 kg.



Für die abnehmbare Spitze habe ich mir folgende Lösung überlegt: